Project Description

Einer der größten Vorteile von smarten Shopping-Kampagnen ist die Möglichkeit, Millionen von Nutzerdaten automatisch zu verarbeiten. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage, die richtigen Kunden gezielt anzusprechen, die Kampagnenverwaltung zu vereinfachen, den Conversion-Wert zu steigern und die Reichweite der Kampagne zu erhöhen.

Diesen Vorteil wollte auch ETC Shop nutzen.

Die Strategie

Gemeinsam mit der Google Ads Agentur UnitedAds überarbeitete ETC Shop seine digitale Marketingstrategie. Inzwischen werden smarte vollautomatisierte Kampagnen eingesetzt, um die Anzahl der Conversions auf skalierbare, effiziente Weise zu steigern und die Kosten pro Conversion (Cost-per-Conversion) zu senken.

Dabei werden standardmäßige Shopping-Anzeigen mit der automatischen Gebotseinstellung kombiniert – basierend auf Millionen von Daten. So lässt sich präzise ermitteln, welche Zielgruppe am ehesten einen Kauf tätigt. Anschließend wird das geeignete Gebot festgelegt, um diese spezifische Zielgruppe im Such- und Displaynetzwerk sowie auf YouTube zu erreichen.

Die Ergebnisse

ETC Shop übertraf mit smarten Shopping-Kampagnen die Ziele, die sich das Unternehmen gesetzt hatte. So wurden insgesamt 45 Prozent mehr Conversions erzielt, während der Cost-per-Conversion um 38 Prozent reduziert wurde.

Dank dieser Ergebnisse konnte das Unternehmen Umsatz und den ROAS (Return-on-Advertising-Spend) deutlich steigern.

Die Zukunft

Die Umstellung auf vollautomatisierte Kampagnen spiegelt sich auch im Nutzerverhalten wieder: Kunden verbringen nun mehr Zeit auf der Website des Unternehmens, was sich wiederum positiv auf die Online-Verkaufszahlen auswirkt. Dank Automatisierung ist ETC Shop in der Lage, die richtige Zielgruppe anzusprechen, sich auf dem Markt zu behaupten und der Kundenfluktuation effektiv entgegenzuwirken. Aufgrund des großen Erfolgs mit smarten Shopping-Kampagnen plant das Unternehmen weitere Investitionen in Automatisierungslösungen von Google Ads.

Mehr zum Thema Google Ads

Mehr dazu

Weitere E-Commerce Fallstudien