Über den Autor

IMG 20231216 WA0000
Content Manager at 

Sven Nossek ist Content-Manager bei UnitedAds und kümmert sich um alle Bereiche der Content-Erstellung: von der Recherche über Briefings und Content-Pläne bis zum fertigen Text. Er befasst sich seit 2019 mit dem Thema Content Management, SEO und Content-Marketing sowie Künstlicher Intelligenz im Marketing- und Content-Bereich. Neben Deutsch spricht er Englisch, lernt Schwedisch und kann einige Wörter Spanisch. In seiner Freizeit liest er Fantasy, Science-Fiction und historische Romane, schreibt selbst, kocht und ist auf Mittelaltermärkten anzutreffen, wo er seine Leidenschaft für Geschichte und Archäologie mit seinem anderen Hobby kombiniert: dem Brauen von edlem Honigwein aus regionalen Zutaten.

Über UnitedAds

Wir sind SEO-Optimierter Content: Wir erstellen maßgeschneiderte Inhalte, die nicht nur Ihre Zielgruppe ansprechen, sondern auch in Suchmaschinen gut ranken.

Von Blogbeiträgen über Produktbeschreibungen bis hin zu informativen Artikeln, wir sorgen dafür, dass jeder Text SEO-optimiert ist.

Content is king”, oder auf deutsch: Inhalt ist (der) König.

Sicher haben Sie diese prägnante Aussage schon irgendwo gehört oder gelesen. Die meisten Marketing-Profis werden sich der Meinung anschließen.

Aber warum ist das eigentlich so? Was macht Content Marketing zu einer so beliebten und wertvollen Disziplin im Online-Marketing? Und welche Tipps können wir als Marketing-Agentur geben, damit auch Sie die Vorteile von Content Marketing nutzen können?

Das alles und noch mehr behandeln wir in diesem ultimativen Content Marketing Guide – dem Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Was ist Content Marketing?

Content-Marketing ist eine strategische Marketingform, die darauf fokussiert ist, wertvolle, relevante und konsistente Inhalte zu erstellen und zu verteilen, um eine definierte Zielgruppe anzuziehen und zu binden – mit dem ultimativen Ziel, profitable Kundenaktionen zu fördern. Es geht darum, Geschichten zu erzählen, die nicht nur verkaufen, sondern auch informieren, unterhalten und engagieren, um langfristige Beziehungen zu Kunden aufzubauen, die Markenbekanntheit zu steigern und die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in die Marke zu festigen.

Content Marketing ist also ein weit gefasster Begriff, der viele verschiedene Arten von Marketing umfasst, die darauf abzielen, Inhalte zu erstellen und zu teilen, um Kunden anzuziehen und zu binden.

Die Content Marketing Association definiert Content Marketing wie folgt:
«Content Marketing ist eine marketingtechnische Herangehensweise, bei der kontinuierlich die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf sich gezogen und diese dann nach dem Kauf bzw. der Nutzung der Produkte oder Dienstleistungen zu Fans gemacht werden.»

Zum Content Marketing zählen verschiedene Disziplinen, die oft auch Überschneidungen mit anderen Marketing-Bereichen aufweisen: Blogging, Copywriting, SEO, aber auch andere Content-Formate wie Videos und Social Media Beiträge.

Warum ist Content Marketing so wichtig?

Da wir nun wissen, was Content Marketing ist, können wir uns der Frage widmen, warum diese Methode so wichtig und so beliebt ist. Dafür gibt es einige Gründe, die wir im Folgenden ausführlich beleuchten wollen. Wir könnten diesen Abschnitt auch «Die Vorteile von Content Marketing” nennen, denn darum handelt es sich.

Verbesserung der Sichtbarkeit

Je mehr hochwertige Inhalte Sie erzeugen, desto öfter tauchen Ihr Unternehmen, Ihre Website und Ihr Angebot in den Suchergebnissen auf.

Sie generieren also stetig Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit für Ihre Marke.

Und Markenbekanntheit ist, wenig überraschend, ein wichtiger Faktor für Erfolg nicht nur im Online-Marketing.

Erhöhung der Glaubwürdigkeit

Spätestens seit der Einführung von EAT (inzwischen E-EAT: Experience, Expertiese, Authoritativeness, Trust) als Kriterium für die Bewertung von Content ist es unerlässlich, glaubwürdig und vertrauenswürdig aufzutreten.

Die beste Möglichkeit dafür ist es, stetig hochwertige und belastbare, also inhaltlich korrekte Inhalte zu veröffentlichen.

Damit steigt Ihre Glaubwürdigkeit nicht nur in den Augen Ihrer Leser, sondern auch in denen der Suchmaschinen, was wiederum Ihre Sichtbarkeit nachhaltig verbessert.

Wichtig ist hierbei, dass eine gewisse Regelmäßigkeit nicht verkehrt ist, aber viel wichtiger ist die Qualität Ihrer Inhalte. Nehmen Sie also keine Abkürzungen, sondern veröffentlichen Sie richtig guten Content – davon profitieren Ihre Nutzer ebenso wie Sie selbst.

Gewinnung neuer Kunden

Aus Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit entsteht eine Menge Neukunden-Potenzial.

Durch die Präsentation als zuverlässige Informationsquelle werden Ihre Leser Sie auch in Betracht ziehen, wenn sie nicht mehr nur Informationen, sondern Dienstleistungen oder Produkte suchen.

Content Marketing ist daher eine Strategie, die typischerweise am oberen Ende des “Marketing Funnel” zu finden ist.

Natürlich wird nicht jeder Nutzer auch ein Kunde, aber mit zunehmender Autorität in Ihrer Branche wächst auch das Potenzial für Conversions.

Stärkung der Beziehung zu bestehenden Kunden

Neben der Neukundengewinnung ist auch die Bindung bestehender Kunden ein Effekt, der durch gutes Content Marketing erzielt wird.

Einerseits sorgen regelmäßige, hochwertige Beiträge dazu, dass Kunden und Noch-nicht-Kunden immer wieder zu Ihnen zurückkehren.

Daneben können Sie Ihre Inhalte auch am Ende einer Conversion als weiterführende Information anbieten – etwa indem Sie einen Artikel zu einem soeben erworbenen Produkt oder einer Dienstleistung in die Bestätigungs-Landingpage einbauen.

So sorgt Content-Marketing nicht nur für Sichtbarkeit und neue Kunden, sondern auch für langfristige Treue – eine Win-win-Situation.

Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit

Im Vergleich zu Maßnahmen wie bezahlten Werbeanzeigen – egal ob in Social Media, Bannerwerbung auf anderen Websites oder Suchmaschinen-Anzeigen – präsentiert sich Content-Marketing als kosteneffiziente und nachhaltige Methode.

Es ist kein Geheimnis, dass Anzeigen nur so lange wirken, wie Sie bereit sind, dafür zu zahlen.

Content hingegen bleibt auf Ihrer Website oder Ihren Social-Media-Profilen, solange Sie ihn nicht löschen, und wird – vorausgesetzt, dass er nicht veraltet – auch konstant für Traffic und Sichtbarkeit sorgen.

Natürlich kostet die Erstellung und Pflege von erstklassigem Content Zeit und damit auch Geld, aber im direkten Vergleich sind Content-Maßnahmen oft deutlich kosteneffizienter. Das gilt natürlich umso mehr, je länger Sie die Performance beobachten.

Was sind die Ziele von Content Marketing?

Welche Ziele setzen wir uns, wenn wir mit Content Marketing beginnen? Einige der wichtigsten Ziele ergeben sich aus den oben genannten Vorteilen. Natürlich variiert die konkrete Zielsetzung abhängig vom Unternehmen, der Branche und der Art von Content, die Sie produzieren. Wir haben hier jedoch die wichtigsten und häufigsten Ziele knapp zusammengefasst.

  • Reichweite steigern: Durch die Veröffentlichung von relevantem und ansprechendem Content erreichen Sie mehr Personen. Sind Ihre Inhalte gut, werden die Nutzer sie in sozialen Medien und unter Ihren Kollegen und Bekannten teilen. So steigt Ihre Sichtbarkeit und Bekanntheit.

  • Traffic generieren: Aus mehr Sichtbarkeit entsteht mehr Traffic. Da Sie Ihren Content so relevant wie möglich für die Zielgruppe gestalten wollen, werden diese nicht nur Ihre Website in den Suchergebnissen sehen, sondern Ihre Inhalte auch besuchen – so steigt durch das Content Marketing der Besucherstrom für Ihre Inhalte.

  • Leads generieren: Mehr Traffic führt – mehr oder weniger zwangsläufig – zu mehr Leads und mehr Conversions. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Ihr Content, Ihr Angebot und die Bedürfnisse der Zielgruppe miteinander harmonieren – daher gehen wir im Verlauf des Artikels noch auf die Wichtigkeit der Zielgruppen- und Themenrecherche ein.

  • Expertenstatus aufbauen: Je mehr hochwertigen Content Sie zu Ihren Themen veröffentlichen, desto mehr werden Sie innerhalb Ihrer Branche als Experten wahrgenommen. Branchenexperten erhalten in der Regel mehr Aufträge, Buchungen oder Käufe, da durch diesen Status neben der Bekanntheit auch das Vertrauen steigt.

  • Kundenbindung erhöhen: Wie oben bereits erwähnt, sorgen gute, unterhaltsame, informative und spannende Inhalte dafür, dass Ihre Nutzer immer wieder zurückkommen. Das können Sie noch zusätzlich forcieren, indem Sie Newsletter zu Ihren Themen verfassen, Beitragsserien starten und Ihre Nutzer nach einer Conversion auf thematisch passende Inhalte hinweisen.

Was ist hochwertiger Content?

Nun haben wir schon mehrfach von “hochwertigem”, “ansprechendem” oder “gutem” Content gesprochen.

Doch was macht hochwertigen Content aus, woran erkennen wir ihn?

Das ist die Millionen-Dollar-Frage. Wer die Antwort darauf findet, schreibt Inhalte, die maximal performen und entsprechend für viel Traffic, aber auch viele Conversions sorgen.

Leider gibt es nicht die eine Formel, wie Content aussehen muss, um “gut” zu sein. Dafür ist die Qualität von zu vielen Faktoren abhängig – was natürlich nicht verhindert, dass manche “Experten” versuchen, eine feste Formel als die ultimative Lösung zu bezeichnen.

Zunächst macht es Sinn, die Frage zu stellen: Wer bestimmt die Qualität Ihrer Inhalte? Die einfache Antwort darauf ist: Ihre Nutzer.

Daher ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zu wirklich gutem Content die intensive Auseinandersetzung mit Ihrer Zielgruppe.

Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto leichter fällt es Ihnen, zu erahnen, was diese beschäftigt. Welche Probleme haben sie? Welche Fragen treiben sie um? Und wie kann Ihr Content diese Probleme, diese Fragen beantworten?

Dabei ist es wichtig zu beachten, dass Nutzer verschiedene Suchintentionen haben. Beispielsweise suchen manche Personen nach Informationen, während andere auf der Suche nach Produkten oder Dienstleistungen sind. Wieder andere wollen eine Website oder Informationen über einen bestimmten Ort (oder ein Gebäude) finden.

Content Marketing zielt primär auf Nutzer ab, die Informationen suchen.

Das heißt nicht, dass Sie damit keine Inhalte für andere Suchintentionen erstellen können, aber der Erfolg wird dort oft geringer sein. Allerdings dürfen Sie auch nicht vergessen: Auch Kategorie- und Produkttexte im E-Commerce oder Erklärungen und Beschreibungen von Services sind Content und zählen entsprechend zum Content Marketing.

Also nochmal knapp: Guten Content erkennen Sie daran, dass er die Absicht hinter der Suche, die Intention, möglichst gut erfüllt. Daneben sind inhaltliche Korrektheit und Aktualität ebenfalls wichtige Kriterien.

Wie fängt man mit Content Marketing an?

Nun wissen wir also, was Content Marketing ist und sogar, wie wir guten Content erkennen. Das ist eine gute Basis. Aber was ist, wenn ich ganz frisch im Business bin? Mit all den Ratgebern und den Experten, die verkünden: “Du MUSST Content Marketing machen” kann der Einstieg überwältigend sein.

Die folgenden Absätze sollen daher als Step-by-Step-Guide für den Einstieg ins Content Marketing dienen. Wir beginnen mit der Vorbereitung, denn wie wir bereits oben erwähnt haben: Genaue Kenntnis Ihrer Zielgruppe ist essentiell.

Zielgruppen identifizieren

Auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Ohne Kenntnis Ihrer Zielgruppen macht Content Marketing wenig Sinn. Nur durch die intensive Recherche und Beschäftigung mit Ihren Nutzern finden Sie heraus, wer Ihre Zielgruppe ist, wie sie spricht und denkt und vor allem: welche Bedürfnisse, welche Probleme sie haben.

Nur so können Sie Inhalte erstellen, die für Ihre Nutzer relevant und ansprechend sind.

  • Führen Sie Marktforschung durch. Das ist ein guter erster Schritt, um festzustellen, wen Sie mit Ihrem Angebot ansprechen werden. Gehen Sie ergebnisoffen an diese Marktforschung heran – manchmal ist es selbst für langjährige Branchenprofis überraschend, wer die Zielgruppe ist und wie sehr sich diese von der Erwartungshaltung unterscheidet.

  • Nutzen Sie die Keyword-Recherche. Nachdem Sie eine erste Vorstellung davon haben, wer Ihre Zielgruppe sein könnte, befassen Sie sich damit, was diese Zielgruppe sucht. Indem Sie die Suchbegriffe identifizieren, die für Ihre Nutzer wichtig sind, können Sie einerseits Rückschlüsse auf deren Bedürfnisse fassen. Andererseits erhalten Sie auch erste Themen für die Content-Erstellung.

  • Nutzen Sie Social Media Analytics. Indem Sie das Nutzerverhalten Ihrer Zielgruppe in sozialen Medien wie Facebook oder Twitter unter die Lupe nehmen, erhalten Sie wertvolle Einblicke in das “echte” Verhalten Ihrer Nutzer und deren Denkweise. Neben sozialen Netzwerken sind auch einschlägige Foren eine gute Datenquelle.

  • Erstellen Sie Personas. Personas sind fiktive Charaktere, die Ihre Zielgruppe oder bestimmte Aspekte und Idealvorstellungen Ihrer Zielgruppe repräsentieren. Wenn Sie zuvor eine gute Recherche betrieben haben, können Sie eine ganze Reihe von “typischen” Nutzern aus Ihrer Zielgruppe erstellen. Personas sollten Informationen wie Alter, Geschlecht, Einkommen, Ausbildung sowie Interessen, Motivationen und Herausforderungen enthalten. Die Erstellung von wirklich nützlichen Inhalten ist viel leichter, wenn Sie ein oder mehrere Personas als Adressaten im Kopf haben.

  • Analysieren Sie Ihre Website-Besucher. Indem Sie das Verhalten von Nutzern auf Ihrer Website untersuchen, können Sie feststellen, ob Ihre Annahmen auch der Realität entsprechen, und können Ihr Vorgehen entsprechend anpassen. Wenn Sie bereits eine Website haben, bevor Sie gezielt ins Content Marketing einsteigen, können Sie diese Daten natürlich auch in die ursprüngliche Recherche einfließen lassen.

Themenplanung

Nachdem Sie die Zielgruppe kennen, können Sie sich der Planung der Themen für Ihren Content widmen. Diesen Schritt vor der Zielgruppenrecherche zu machen, ist nicht sinnvoll. Denn im Content Marketing dreht sich alles um Relevanz – solange Sie Ihre Zielgruppe nicht kennen, können Sie nicht sicher sein, dass ein Thema für diese auch relevant genug ist.

Beginnen Sie recht allgemein. Legen Sie zunächst die Oberbegriffe und Themen fest, die Sie mit Ihrem Inhalt behandeln wollen. Es ist wichtig, das zu Beginn recht weit zu fassen, um später möglichst viel Spielraum für einzelne Fokus-Themen zu haben – so können Sie auf aktuelle Trends ebenso reagieren wie auf Veränderungen in Ihrer Branche oder Verschiebungen in der Zielgruppe.

Ausgehend von den übergeordneten Themen können Sie einen Plan erstellen. Wenn Sie einen Plan für die nächsten Wochen und Monate haben, ist es leichter, den Einstieg zu finden. Außerdem können Sie Ihre Inhalte in einer logischen Folge veröffentlichen – das erhöht die Chance auf regelmäßiges Engagement Ihrer Nutzer.

Eine gute Quelle für Themen sind Ihre Wettbewerber. Wir haben in einem anderen Artikel den Wert einer Wettbewerbsanalyse behandelt, daher gehen wir hier nicht weiter ins Detail und bleiben beim Content.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie den Content Ihrer Wettbewerber für sich nutzen können: Content-Lücken und Content, den Sie anders (besser) behandeln können.

Content-Lücken sind Themen, die sich anbieten und die für Ihre Zielgruppe relevant sind, die Ihre Wettbewerber aber nicht abdecken. Dafür kann es verschiedene Gründe geben, aber es bietet Ihnen eine Chance, sich genau für dieses Thema zu positionieren.

Bei der zweiten Option geht es darum, einem Thema, das Ihre Konkurrenz bereits abdeckt, etwas Neues hinzuzufügen. Beispielsweise kann es sein, dass andere das Thema bisher einseitig behandeln und Sie einen neuen Blickwinkel bieten können. Oder Sie haben neue oder ergänzende Informationen. Manchmal ist Ihre Content-Qualität einfach besser. In jedem Fall sollten Sie sich mit Ihrem Ansatz von den Wettbewerbern abheben.

Content-Formate

Nun haben Sie Ihre Zielgruppe genau unter die Lupe genommen und die Themen festgelegt. Als nächstes stellt sich die Frage: Welches Format soll der Content zu diesen Themen erhalten?

Die Antwort ergibt sich – zu einem großen Teil – aus der vorherigen Recherche. Ihre Zielgruppe wird bestimmte Formate bevorzugen, was Sie beispielsweise daran erkennen, welche Inhalte diese in sozialen Medien bevorzugt teilen. Manche Themen eignen sich besonders gut für bestimmte Formate, sodass es sinnvoll ist, auch diese Form zu wählen.

Ein wichtiger Faktor ist aber auch, was Sie in ausreichender Qualität bieten können.

Es macht beispielsweise wenig Sinn, all Ihre Energie in Videos zu stecken, wenn Sie nicht über das Equipment und Know-How verfügen, um diese Videos auch wirklich gut zu machen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen in aller Kürze die wichtigsten Formate vor, die für Content Marketing eingesetzt werden.

  • 1

    Blog-Beiträge sind eine der bekanntesten und beliebtesten Formen von Content im Content Marketing. Sie werden genutzt, um Themen zu diskutieren, Fragen zu beantworten oder Einblicke in die Branche zu geben.

  • 2

    Infografiken sind visuelle Darstellungen von Daten oder Informationen. Sie sind nützlich, um komplexe Informationen auf einfache und ansprechende Weise zu kommunizieren.

  • 3

    Videos sind eine sehr beliebte Form von Content. Sie werden eingesetzt, um Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren, Tutorials oder Anleitungen zu geben oder Geschichten zu erzählen.

  • 4

    Podcasts sind eine aufstrebende Form von Content im Content Marketing. In einem Podcast können Sie Interviews führen, Branchennachrichten diskutieren oder Expertenwissen teilen.

  • 5

    Whitepapers sind detaillierte Berichte oder Studien zu einem bestimmten Thema. Sie geben tiefgehende Einblicke in ein Thema und dienen als Ressource für die Zielgruppe.

  • 6

    E-Books sind oftmals längere Formate, die genutzt werden, um tiefgehende Informationen zu einem bestimmten Thema zu geben.

  • 7

    Social-Media-Posts dienen dazu, kurze und prägnante Informationen zu teilen. Sie können helfen, die Zielgruppe auf neue Inhalte aufmerksam zu machen oder um Diskussionen zu starten.

Es gibt viele weitere Content-Formate, die Sie nutzen können, um Ihre Zielgruppe anzusprechen und zu engagieren. Die Wahl des richtigen Formats hängt von der Zielgruppe, dem Thema und dem Ziel der Content-Marketing-Kampagne ab. Indem Sie verschiedene Formate nutzen und testen, können Sie herausfinden, welche Formate für die Zielgruppe am besten funktionieren.

Content-Promotion

Je nach Format und Zielgruppe sowie Verbreitungsweg wird Ihr Content quasi “von alleine” ein Grundlevel an Sichtbarkeit und Traffic generieren.

Es gibt jedoch einige Methoden, die Ihnen bei der Promotion Ihrer Inhalte helfen. So können Sie das Maximum an Performance aus dem Kanal Content Marketing herausholen.

Soziale Medien sind für nahezu alle Formen von Inhalten geeignet. Achten Sie darauf, die Netzwerke zu nutzen, in denen Ihre Zielgruppe unterwegs ist. Beispielsweise werden B2B-Inhalte auf LinkedIn gut performen, während Inhalte für Endkunden oder Privatpersonen eher auf Facebook, X (ehemals Twitter), Instagram und TikTok aufgehoben sind.

Influencer können Ihnen bei der Verbreitung Ihrer Inhalte in sozialen Medien helfen. Indem diese ihre Reichweite nutzen, werden Sie von einem viel größeren Teil Ihrer Zielgruppe wahrgenommen und können – je nach Influencer und deren Fokus – sogar neue Zielgruppen erschließen.

E-Mail-Marketing ist ebenfalls eine beliebte Methode, um Ihre Nutzer auf neue Inhalte aufmerksam zu machen. Sie setzt natürlich das Einverständnis der Zielgruppe voraus.

Paid Advertising ist ein offensichtlicher, aber auch sehr wirkungsvoller Kanal, auf dem Sie Ihre Inhalte an Nutzer bringen. Auf diese Weise können Sie effizient und gezielt die Reichweite steigern. Allerdings ist es auch der kostenintensivste Promotion-Kanal und untergräbt daher – teilweise – die Kosteneffizienz des Content Marketing.

Auch auf Ihrer eigenen Website können Sie Ihren Content promoten. Sei es, indem Sie aktuelle und wichtige Inhalte aus dem eigenen Blog prominent platzieren, oder indem Sie Inhalte von anderen Quellen – wie Videoplattformen oder sozialen Medien – dort ebenfalls ausspielen und so zusätzliche Sichtbarkeit erzeugen.

Nun gibt es – wie so oft – nicht den einen Kanal, der besser für die Verbreitung geeignet ist als alle anderen. Dafür spielen zu viele Faktoren eine Rolle. In den meisten Fällen wird jedoch eine Kombination aus verschiedenen Kanälen und Verbreitungsmöglichkeiten sinnvoll sein. So können Sie das Maximum an Reichweite aus Ihren Inhalten herauskitzeln.

Tipps für erfolgreiches Content Marketing

Wir könnten unseren Content-Marketing-Guide nicht als “ultimativ” bezeichnen, wenn wir Ihnen keine Tipps aus der Praxis mitgeben würden. Daher folgen jetzt unsere 7 wichtigsten, von unseren Experten getesteten Tipps für erfolgreiches Content Marketing.

  • 1
    Schreiben Sie interessante Titel

    Die Titel Ihrer Artikel müssen die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich ziehen und sie dazu bringen, den ganzen Artikel zu lesen. Titelgeneratoren wie Portent oder CoSchedule können dabei helfen, Ihre Titel spannender zu machen – ebenso wie KI-Tools wie ChatGPT.

  • 2
    Verwenden Sie verschiedene Arten von Content

    Die Mischung macht’s! Wie wir bereits an anderer Stelle in diesem Leitfaden beschrieben haben, ist eine Mischung aus unterschiedlichen Content-Formaten ein guter Weg, möglichst viele Menschen anzusprechen. Machen Sie aus Ihren Blog-Beiträgen Social-Media-Posts, Videos und Infografiken, und spielen Sie diese auf verschiedenen Kanälen aus. So können Sie mit der Vorarbeit für ein Stück Content gleich mehrere fertige Inhalte erstellen.

  • 3
    Achten Sie auf gute Struktur

    Besonders bei Texten ist das essentiell – niemand möchte endlose Absätze ohne Zwischenüberschriften, Zeilenumbrüche oder irgendeine Form von Auflockerung lesen. Auch Videos, die ohne erkennbare innere Struktur erstellt wurden, kommen selten gut an und sind einfach schwerer zu konsumieren.

  • 4
    Halten Sie Ihre Inhalte aktuell

    Es gibt natürlich Branchen, in denen einmal etablierte Informationen Jahre und Jahrzehnte gültig sind. In den meisten Bereichen ist das aber nicht der Fall, neue Erkenntnisse machen bisher geltende Tatsachen obsolet oder müssen zumindest ergänzt werden. Gute Performance kann Ihr Content nur erzielen, wenn Sie auf Aktualität Ihrer Informationen achten. Bauen Sie in Ihrem Content-Plan eine Feedback-Schleife ein, um in regelmäßigen Abständen zu prüfen, ob alles noch aktuell ist.

  • 5

    Seien Sie vertrauenswürdig

    Gut, dieser Tipp ist recht offensichtlich, schließlich haben wir bereits etabliert, dass “guter Content” per Definition vertrauenswürdig, also belastbar sein muss. Achten Sie daher neben der Aktualität auch auf die Korrektheit Ihrer Inhalte, geben Sie Quellen und Experten an, die Sie zu Rate ziehen, und präsentieren Sie sich als seriösen Anbieter in Ihrer Branche – so erzeugen Sie Vertrauen bei Ihren Nutzern ebenso wie bei Suchmaschinen und sozialen Medien.

    Neben der inhaltlichen Vertrauenswürdigkeit sollte sich dieser Punkt auch auf technische und visuelle Aspekte erstrecken. Sorgen Sie für eine sichere Website und achten Sie auf seriöses, zu Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen passendes Auftreten.

  • 6
    Promoten Sie Ihren Content

    Diesen Punkt haben wir oben ebenfalls schon ausführlicher beleuchtet. Guter Content wird, aufgrund der Funktionsweise des Internet, auch ohne aktive Promotion eine gewisse Performance bringen. Aber indem Sie verschiedene Kanäle nutzen und Ihren Content aktiv bewerben, steigern Sie die Reichweite und Performance deutlich.

  • 7
    Messen und analysieren Sie Ihren Erfolg

    Dieser Punkt lässt sich ohne Weiteres auf alle Formen des Marketing übertragen, verliert deswegen aber keineswegs an Wichtigkeit für das Content Marketing. Ohne Performance-Analyse können Sie die Effektivität Ihrer Marketing-Bemühungen nicht be- oder widerlegen. Schlechte Performance ist ein Anlass, das Konzept und den Inhalt noch einmal auf Optimierungspotenzial zu prüfen. Gute Performance, wenn sie sich auf wiederholbare Ansätze zurückführen lässt, kann als Basis für eine allgemeine Content-Marketing-Strategie dienen.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung der UnitedAds GmbH.
I Accept

Denken Sie an die Suchabsicht ihrer Nutzer und Ihr Ziel

Der Begriff der Suchintention ist schon mehrfach in diesem Artikel gefallen. Die Intention hinter einer Suche ist für das Content Marketing so wichtig, dass wir sie als Bonus-Tipp präsentieren können.

Der wichtigste Punkt hierbei ist es, Ihre Zielsetzung und die Such-Absicht Ihrer Nutzer in Einklang zu bringen. Stimmen Ihre Ziele und die Ihrer Nutzer überein, ist das Ergebnis (fast) sicher guter Content.

Die Suchintention beschreibt den Hintergrund einer Suchanfrage im Internet, ob es darum geht, eine Frage zu beantworten oder ein Produkt zu erwerben. Inhalte, die genau auf diese Intention abgestimmt sind, verbessern die Nutzererfahrung erheblich.

Verweilt ein Besucher aufgrund passender Inhalte länger auf Ihrer Seite, spricht dies für die Qualität Ihres Angebots.

search console

Die Suchbegriffe aus der Search Console können Ihnen helfen, die Nutzerabsicht besser zu verstehen.

Eine Analyse der Suchbegriffe aus der Search Console kann Aufschluss über die Nutzerintention geben und sollte die Basis für die Gestaltung zielgerichteter Inhalte bilden. Dabei ist es entscheidend, Inhalte und Call-to-Actions präzise nach der Suchintention auszurichten, um den Nutzen für die Zielgruppe zu maximieren und die Unternehmensziele effektiv zu unterstützen.

Die häufigsten Fehler im Content Marketing

Content Marketing ist eine effektive Methode zur Kundengewinnung, doch der Erfolg hängt stark von der Vermeidung gängiger Fehler ab.

  • 1
    Die Inhalte sind nicht relevant für Ihre Zielgruppe

    Das Wichtigste beim Content Marketing ist, dass die Inhalte passend und interessant für Ihre Zielgruppe sind. Wenn Ihre Inhalte nicht zu den Bedürfnissen oder dem Lebensstil Ihrer Zielgruppe passen, werden sie wahrscheinlich nicht angesehen oder gelesen werden. Achten Sie also darauf, dass die Inhalte, die Sie veröffentlichen, interessant und relevant für Ihre Zielgruppen sind.

  • 2
    Die Inhalte sind unvollständig oder fehlerhaft

    Wenn die Inhalte unvollständig oder fehlerhaft sind, werden potenzielle Kunden entmutigt sein, weiterzulesen oder zu konsumieren. Achten Sie also darauf, dass alle Inhalte vollständig und fehlerfrei sind, bevor Sie sie veröffentlichen.

  • 3
    Die Inhalte werden nicht regelmäßig veröffentlicht

    Ein weiteres häufiges Problem im Content Marketing ist, dass die Inhalte nicht regelmäßig veröffentlicht werden. Wenn potenzielle Kunden keine neuen Inhalte mehr von Ihnen sehen oder lesen können, werden sie entmutigt sein und vielleicht auch in andere Kanäle abwandern. Achten Sie also darauf, regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen und potenzielle Kunden nicht zu enttäuschen!

Fazit

Content Marketing ist zu Recht ein beliebter Online-Marketing-Kanal.

Zwar sind die Erfolge oft nicht kurzfristig sichtbar, aber Sie können damit langfristiges und organisches Wachstum erzielen. Daneben handelt es sich – im Vergleich mit anderen Marketing-Kanälen – um einen kosteneffizienten Kanal, der mit überschaubarem Aufwand stetig Nutzer und idealerweise auch Leads und Kunden bringt.

Wichtig ist es, dass Sie Ihre Inhalte qualitativ gut gestalten. Dazu gehört, dass Ihr Content aktuell, faktisch richtig und vertrauenswürdig ist. Achten Sie darauf, dass Ihre Inhalte sowohl mit der Suchintention Ihrer Nutzer als auch mit Ihren Zielen übereinstimmen.

Oder einfach gesagt: schreiben Sie für Ihre Leser!

Das Ergebnis: attraktive Inhalte, die von Ihren Lesern geschätzt werden. Dies wird sich positiv auf Ihre Besucherzahlen, Absprungraten und Konversionen auswirken.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Neueste Beiträge