Im Marketing führt kein Weg mehr an künstlicher Intelligenz vorbei. Allenthalben wird darüber gesprochen, welche tollen neuen Möglichkeiten die KI bietet, oder welche Bedrohung von ihr ausgeht.

Eine solche polarisierte Diskussion führt zwangsläufig dazu, dass in vielen Artikeln zu dem Thema entweder einseitig die Vorteile oder einseitig die Nachteile betrachtet werden. Die Gegenseite kommt wenig oder gar nicht zu Wort.

Dabei ist es doch gerade die sachliche Betrachtung aller Argumente, die es erlaubt, eine fundierte und belastbare Entscheidung zu treffen. In diesem Fall: Bringt mich KI im Marketing weiter, oder eher nicht?

Um diese Entscheidung zu erleichtern und das umfangreiche Thema aus der Marketingperspektive zu betrachten, habe ich mich in die Recherche gestürzt, ausprobiert und getestet. Das Ergebnis ist dieser Artikel, in dem ich versuchen möchte, die wichtigsten Aspekte von beiden Seiten zu beleuchten und einen Ausblick zu geben, wie sich KI im Marketing künftig entwickeln wird.

Entschlüsselung von KI: Definition und technische Entwicklung im Marketing

Künstliche Intelligenz (KI) suggeriert eine menschenähnliche Denkweise. In Wirklichkeit geht es um die Fähigkeit von Computern und Maschinen, komplexe Aufgaben zu erledigen, die normalerweise menschliche Intelligenz verlangen, wie Lernen, Schlussfolgern und Sprachverstehen.

Diese Technologie simuliert menschliche Intelligenz mit Algorithmen und großen Datenmengen, um Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen. Echte Intelligenz, also Bewusstsein, sowie emotionale Intelligenz bleiben jedoch außerhalb der Fähigkeiten der KI und ihre Erreichbarkeit wird von vielen Wissenschaftlern in Frage gestellt.

Im Marketingkontext integriert KI verschiedene Techniken. Aktuell sind hier insbesondere Sprachmodelle wie ChatGPT und Google Bard präsent, die viele Marketingprozesse teilweise oder sogar ganz automatisieren können.

Diese Innovationen bauen auf älteren Technologien auf, die schon länger für die automatisierte Verarbeitung und Analyse von Daten genutzt werden, was in der Wissenschaft für das Handling großer Datenmengen essentiell ist. Ebenso unterstützen sie im Marketing die Automatisierung verschiedener Prozesse:

  • Um interessante Entwicklungen schnell zu erkennen
  • Um automatisiert Performance-Reports zu erstellen
  • Um den Überblick über parallele Projekte zu behalten
  • Um in der Content-Erstellung zu unterstützen
  • Und viele mehr.

Um ernsthaft über das Thema sprechen zu können, ist es nötig, die Terminologie einmal grundlegend zu klären, bevor wir auf die Vorteile und Grenzen von KI im Marketing zu sprechen kommen.

Grundbegriffe erklärt: Machine Learning, Deep Learning, Natural Language Processing

Machine Learning bezieht sich auf Computerprogramme, die aus Daten lernen und sich dadurch verbessern. Diese Technologie nutzt «Trainingsdaten», um Algorithmen zu trainieren, sodass Programme wie ChatGPT komplexe Aufgaben ausführen und aus Erfahrungen lernen können.

Deep Learning, ein spezifischer Bereich des Machine Learnings, verwendet tiefe neuronale Netze, um komplexe Muster in großen Datenmengen zu erkennen. Inspiriert von der Struktur des menschlichen Gehirns, ermöglicht Deep Learning Maschinen, abstrakte Daten zu verarbeiten und daraus zu lernen, was sie für anspruchsvolle Aufgaben wie Bild- und Spracherkennung besonders geeignet macht.

Natural Language Processing (NLP) ist eine KI-Anwendung, die Sprache verarbeitet und versteht. NLP ermöglicht es Chatbots wie ChatGPT, natürliche Sprache zu verstehen und menschenähnliche Antworten zu generieren, was sie in der Interaktion mit Benutzern effektiv und eindrucksvoll erscheinen lässt.

Einsatzgebiete von KI: Ihre Funktionen im Marketing

Durch den Einsatz von KI können Marketingexperten nicht nur schneller und effizienter auf riesige Datenmengen zugreifen, sondern auch tiefere und präzisere Einblicke in das Kundenverhalten und Marktrends gewinnen.

KI-Algorithmen sind in der Lage, Muster und Korrelationen in Daten zu erkennen, die für menschliche Analysten zu komplex oder subtil wären. Diese Fähigkeit ermöglicht es Marketern, personalisierte Marketingstrategien zu entwickeln, die auf detaillierten Kundenprofilen basieren.

So können beispielsweise Kundenpräferenzen und Kaufverhalten vorhergesagt werden, was zu zielgerichteteren und effektiveren Marketingkampagnen führt.

Darüber hinaus hilft KI bei der Optimierung von Marketingbudgets, indem sie die wahrscheinlichsten Erfolgswege aufzeigt und ineffiziente Ansätze minimiert.

So ermöglicht die Analyse großer Datenmengen durch KI eine datengesteuerte Entscheidungsfindung, die das Marketing effizienter, effektiver und responsiver macht.

Nutzen von KI im Marketing: Effizienz und Präzision steigern

Betrachten wir also noch einmal die vielseitigen Vorteile, die der Einsatz von künstlicher Intelligenz im Marketing-Kontext bietet. Dabei geht es vor allem darum, sowohl die Effizienz als auch die Zielgenauigkeit von Marketingaktivitäten erheblich zu steigern. 

  • 1
    Personalisierung: KI ermöglicht es, Kundenpräferenzen auf individueller Ebene zu analysieren und personalisierte Marketingbotschaften zu erstellen. Das führt zu höheren Engagement-Raten und gesteigertem Kundenerlebnis. Ein Beispiel: Online-Händler können automatisierte Empfehlungssysteme verwenden. Diese analysieren das Kaufverhalten und die Interessen von Nutzern und generieren dadurch maßgeschneiderte Produktempfehlungen.
  • 2
    Vorhersageanalyse: Durch die Auswertung von Kundendaten kann KI zukünftiges Kaufverhalten vorhersagen. Das hilft Unternehmen, Marketingaktionen und Angebote zeitlich besser zu planen und auszurichten. Beispielsweise kann ein Unternehmen mit KI-Unterstützung voraussagen, welche Produkte in der kommenden Saison beliebt sein werden und entsprechend die Werbemaßnahmen und Lagerbestände anpassen.
  • 3

    Automatisierung: KI kann repetitive und zeitaufwendige Aufgaben automatisieren, wie z.B. die Segmentierung von Kundenlisten, das Schalten von Anzeigen oder das Senden von E-Mails. Diese Automatisierung spart nicht nur Zeit, sondern erhöht auch die Effizienz und Genauigkeit der Marketingaktivitäten.

  • 4

    Verbesserte Zielgruppenansprache: KI hilft dabei, Zielgruppen präziser zu definieren und anzusprechen. Dafür werden Daten wie Verhalten, demografische Informationen und Interessen analysiert. Ein Anwendungsbeispiel sind personalisierte Anzeigen in sozialen Medien. Dabei werden Werbe-Anzeigen gezielt für Nutzer ausgespielt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse an diesem Produkt oder der Dienstleistung haben.

  • 5

    Optimierung von Marketingkampagnen: KI-Tools können Echtzeitdaten analysieren, um die Leistung von Marketingkampagnen kontinuierlich zu überwachen und anzupassen. Durch dieses Live-Monitoring und die automatisierte Anpassung kann ein höherer ROI erzielt werden.

  • 6

    Chatbots und Kundeninteraktion: KI-getriebene Chatbots ermöglichen eine schnelle und effiziente Interaktion mit Kunden. Sie können häufig gestellte Fragen beantworten, Produktempfehlungen geben und sogar Bestellungen aufnehmen, was zu einer verbesserten Kundenzufriedenheit führt.

Künstliche Intelligenz hilft also, die Effizienz und Effektivität von Marketingmaßnahmen zu steigern. Neben dem offensichtlichen Faktor der Zeitersparnis und der Verarbeitung großer Datenmengen ist dabei vor allem die Personalisierung ein wichtiges Argument.

Wie KI hilft, Marketingherausforderungen zu meistern

  • 1
    Optimierung der Kundenreise: KI kann den Weg analysieren, den Kunden vom ersten Kontakt mit der Seite bis zum Checkout nehmen. So können die Stellen erkannt werden, an denen Nutzer besonders häufig abspringen. Komplexere KIs können diese Punkte noch genauer betrachten und Empfehlungen geben, wie diese Stellen optimiert werden können. So trägt die KI dazu bei, die Nutzererfahrung zu verbessern.
  • 2
    Contentanalyse und -optimierung: KI kann Content analysieren und Empfehlungen für deren Optimierung geben. Zum Beispiel kann sie Blogbeiträge oder Produktbeschreibungen auswerten und Vorschläge zur Steigerung der SEO-Leistung oder zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Engagements machen.
  • 3
    Vorhersage von Markttrends: KI kann Marktdaten analysieren, um aufkommende Trends zu identifizieren. Dies ermöglicht Unternehmen, ihre Marketingstrategien proaktiv anzupassen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen, indem sie sich auf Trends wie neue Verbraucherpräferenzen oder Änderungen in der Branchendynamik einstellen.

Die Limitierungen der KI: Herausforderungen im Marketingkontext

Wir haben die vielfältigen Vorteile und Anwendungen der KI beleuchtet, müssen aber auch ihre Grenzen verstehen, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Eine Hauptgrenze ist die Abhängigkeit von der Datenqualität: KI ist nur so gut wie die ihr zur Verfügung stehenden Daten.

ChatGPT etwa, trainiert mit riesigen Datenmengen, liefert breitgefächerte, aber nicht immer zielgerichtete Antworten. Die Lösung könnte ein fachspezifischer, kleinerer Datensatz sein, der jedoch die Flexibilität der KI einschränkt.

KI ist kein Allheilmittel, sondern ein Werkzeug, das in Kombination mit menschlicher Anleitung wirkt. Sie liefert optimale Ergebnisse, wenn sie präzise Anweisungen erhält – ein Prozess, bekannt als «Prompt Engineering». Dies erfordert Fachwissen und manchmal Programmierkenntnisse, was die Komplexität der Anpassung an spezifische Unternehmensbedürfnisse erhöht.

Die ethische Dimension: KI verantwortungsvoll nutzen

Die Problematik der Datenqualität führt zu einer weiteren Herausforderung: Der ethischen Verantwortung beim Sammeln großer Mengen an Kundendaten. Es ist entscheidend, sowohl Kundenvertrauen zu gewinnen als auch gesetzliche und ethische Standards beim Datensammeln zu beachten. Dabei muss ein Gleichgewicht zwischen umfangreichen und gesetzeskonformen Daten gefunden werden.

Ebenfalls unter ethische Bedenken fällt die Frage der Arbeitsplatzsicherheit. Darüber wird viel diskutiert, und es gibt viele verschiedene Meinungen. Meine persönliche Einschätzung ist: KI als Werkzeug ist eine Chance, mehr Leistung mit weniger Aufwand zu bringen.

Ich erwarte nicht, dass KI menschliche Arbeit vollständig ersetzen kann. Dafür fehlt den Algorithmen in vielen Bereichen ein menschlicher Faktor – sei es Intuition, Kreativität oder schlicht ein besseres Gespür für die Mitmenschen. KI braucht immer menschliche Anleitung, um die Qualität der Ergebnisse zu sichern.

Aber ich erwarte, dass viele Berufe und Branchen durch KI nachhaltig verändert werden. Und höhere Effizienz bedeutet immer, dass einige Arbeitsplätze wegfallen.

Ich vermute jedoch, dass dieser Impakt geringer wird, als vielfach befürchtet. Auch, weil sich durch die veränderten Branchen ganz neue Aufgaben und Jobs ergeben.

Zukunftsperspektiven: Wie wird sich KI entwickeln?

Auch wenn es schwierig ist, konkrete Entwicklungen vorherzusagen, zeichnen sich doch einige Trends ab.

KI wird vor allem als Brainstorming-Tool an Bedeutung gewinnen. Im Dialog mit Chatbots und durch die Analyse von großen Datenmengen erhalten Marketingprofis neue Ideen und bekommen aktuelle Trends noch schneller mit als bisher.

Das Erstellen von Anzeigentexten, Zwischenüberschriften und Grafiken ist mit Unterstützung durch künstliche Intelligenz viel einfacher und schneller, was mehr Zeit für andere Aspekte der Marketing-Arbeit lässt. Außerdem hilft die KI bei der Steigerung von Relevanz und Zielgruppenorientierung, sodass vor allem das Content-Marketing immer mehr von KI-Tools profitiert.

Zugleich wird der Faktor Qualität immer wichtiger. Da durch künstliche Intelligenz mehr Content im Netz landet, wird der Anspruch an die Content-Qualität immer mehr steigen. Google, Bing und andere Suchmaschinen werden noch stärker forcieren, dass nur hochwertige Inhalte auf den Top-Positionen landen.

Dadurch wird auch die Symbiose zwischen Mensch und KI immer wichtiger, denn die KI kann nur in Zusammenarbeit mit einem Menschen wirklich wertvolle Inhalte erzeugen.

Weitere Trends, die sich bereits jetzt abzeichnen, sind die weiter steigende Bedeutung von sozialen Medien sowie in diesem Kontext von Kurzvideos. In diesem Bereich kann KI sowohl bei der Erstellung als auch der zielgruppengerechten Ausspielung von Social-Media-Content helfen.

Daneben erlauben soziale Medien auch einen direkten Draht zwischen Kunden und Unternehmen. Hier kann künstliche Intelligenz unterstützen, indem sie einfache Fragen selbstständig beantwortet und eine automatisierte Vorqualifizierung der Anfragen durchführt, bevor diese an menschliche Mitarbeiter weitergereicht werden.

Marketing in der KI-Ära: Strategien für Fachleute

  • Nutzen Sie die Macht der Daten. Datengestütztes Marketing ist keine neue Erfindung, aber mit leistungsfähigen KI-Tools können Sie mehr Daten schneller analysieren und sich konkrete Empfehlungen geben lassen. Zusammen mit der Intuition und den Instinkten eines menschlichen Marketing Profis entstehen daraus neue und innovative Strategien, Ideen und Konzepte.
  • Nutzen Sie die Macht der Personalisierung. Auch personalisiertes Marketing ist keine neue Erfindung, aber ähnlich wie im vorherigen Punkt bieten KI-Systeme die Möglichkeiten, das Thema noch viel stärker als bisher auszureizen. Von Support-Chatbots, die nicht nur den Namen, sondern auch individuelle Interessen eines Kunden berücksichtigen, bis zu E-Mail-Kampagnen, die für einzelne Nutzer angepasst sind – der Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt. Achten Sie jedoch darauf, den Datenschutz nicht übermäßig zu strapazieren!
  • Lassen Sie sich bei der Content-Erstellung helfen. Wir haben bereits einen Artikel mit unseren 15 Tipps für die KI-basierte Content-Erstellung geschrieben. Diese Tipps sind ein guter Anfang, um sich mit dem Thema zu befassen und mit den Möglichkeiten der KI zu experimentieren. Von der Ideenfindung über Texterstellung, Textoptimierung bis hin zur Bildgenerierung und -Verbesserung hilft die KI. Hier ist es wichtig, die richtige Balance zu finden und die Qualität des veröffentlichten Content zu sichern.
  • Probieren Sie es aus. Aktuell ist das Thema noch relativ frisch und es gibt viele verschiedene Meinungen, was richtig und was falsch ist. Viel wichtiger, als sofort einen konkreten Plan zu haben, ist es, dass Sie das Thema selbst ausprobieren. Ich kann Ihnen zwar tolle Ideen liefern, aber die Umsetzung wird von Unternehmen zu Unternehmen anders aussehen. Je früher Sie damit beginnen, Ihr Marketing mit KI-Unterstützung zu optimieren, desto schneller finden Sie die richtige Balance zwischen Mensch und Maschine.

KI im Marketing – Chancen und Herausforderungen

Damit haben wir das Thema KI im Marketing kurz beleuchtet und festgestellt, dass KI im Marketingkontext viele Vorteile, aber auch Grenzen hat. Der Blick in die Zukunft deutet auf eine steigende Bedeutung von KI hin. Unternehmen riskieren, den Anschluss zu verlieren, wenn sie sich nicht rechtzeitig damit auseinandersetzen.

Es geht bei KI im Marketing nicht darum, Menschen zu ersetzen, sondern um ein Werkzeug, das Aufgaben vereinfacht und beschleunigt, wodurch Mitarbeiter sich auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren können. Die Kombination aus maschineller Effizienz und menschlicher Intuition bietet Chancen. Hier gilt es, eine gute Balance zu finden.

Wichtig ist, neben den Vorteilen auch die Probleme von KI zu erkennen: Eine KI ist nur so gut wie die Person, die sie bedient und die Qualität der verwendeten Daten. Diese Daten müssen dabei datenschutzkonform erhoben werden, um keine Probleme zu verursachen und das Vertrauen der Nutzer nicht zu gefährden.

Und der wichtigste Punkt, auch mit Blick auf die erwartbare Entwicklung in der Zukunft: Unternehmen und Marketer müssen sich mit dem Thema befassen und es ausprobieren. Nur so können Sie die Technologie verstehen und erkennen, wie diese in Ihrem Unternehmen am Besten einzusetzen ist.

Möchten Sie, dass wir Sie in Ihrer Suchmaschinenoptimierung unterstützen? Kontaktieren Sie uns, und erfahren Sie, wie wir Ihnen – auch mit KI-Unterstützung – weiterhelfen können.

Über den Autor

Content Manager at | + posts

Sven Nossek ist seit Dezember 2023 Content-Manager bei UnitedAds und kümmert sich um alle Bereiche der Content-Erstellung: von der Recherche über Briefings und Content-Pläne bis zum fertigen Text. Er befasst sich seit 2019 mit dem Thema Content Management, SEO und Content-Marketing sowie Künstlicher Intelligenz im Marketing- und Content-Bereich.

Neben Deutsch spricht er Englisch, lernt Schwedisch und kann einige Wörter Spanisch. In seiner Freizeit liest er Fantasy, Science-Fiction und historische Romane, schreibt selbst, kocht und ist auf Mittelaltermärkten anzutreffen, wo er seine Leidenschaft für Geschichte und Archäologie mit seinem anderen Hobby kombiniert: dem Brauen von edlem Honigwein aus regionalen Zutaten.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Neueste Beiträge